TDI vs TSI

  • Hey,


    Ja ich weiß man sagt immer Diesel, die sind bei den gleichen PS "schneller" durch ihr höheres Drehmoment.

    Wiederrumm habe ich gelesen, dass der neue 1.5 TSI mit 150 PS nicht mehr im Nachteil zum 2.0 TDI mit 150 PS stehen soll und dieser "Nachteil" nicht mehr zu merken ist.

    Kann mir hier einer was aus der Praxis mit dem ? sagen?


    Mir geht es eigentlich nur darum, ich wäre bereit den Aufpreis für den Diesel zu bezahlen. Ein Allrad mit mehr PS kommt eher nicht in Frage, da ich das Allrad schlichtweg nicht brauche.

    Gebaut: 22.10.18

    Gesehen: 07.02.19
    Verliebt: 07.02.19
    Gekauft: 09.02.19

    EZ: 14.02.19(Valentinstag)
    Abgeholt: 16.02.19

  • Zu dem Thema Benzin vs. Diesel empfehle ich Dir folgende Seite, da wird alles recht gut erklärt:

    http://www.horbiradio.de/

    Vorallem mit der Mär über den besseren (nicht höheren!) Drehmoment wird aufgeräumt:

    http://www.horbiradio.de/Dokumente/leistg.html


    Diesel haben ihren Ruf als "Rennsemmeln" dadurch erhalten, dass sie schon weitaus früher einen Turbo hatten als Benziner.

    Auch ich habe noch einen Sauger in der Garage stehen, und finde den unten rum schon recht zäh in der Beschleunigung, braucht eben (auch) Drehzahl.

    In der Spritzigkeit geben sich moderne TSI/TDI meines Erachtens nix mehr, so dass andere Aspekte in den Vordergrund treten sollten.

    Wer viel auf Autobahnen unterwegs ist mit hoher Geschwindigkeit, dem schlägt der TSI ganz schön auf den Geldbeutel weil sie dann saufen anfangen.

    Andererseits ist die Abgasreinigung der TDI weitaus aufwändiger und teurer, m.E. gelten noch immer die Grundsätze "ab 15-20.000km im Jahr Diesel".

    Dann noch der mögliche, höhere Verlust durch Imageschaden beim Diesel, und viel Kurzstrecke sollte man den modernen TDI auch nicht zumuten.


    So oder so gibt es kein "schwarz-weiß" mehr, es geht um die individuelle Situation.


    Im Übrigen könnte man die ganze TDI/TSI Diskussion ad acta legen, würden sie endlich auf breiter Front die TGI Motoren (Erdgas) bringen. Spritkosten niedrig wie beim Diesel (da bis mind. 2026 steuerbegünstigt), sehr gute Abgaswerte.

    So als Übergang bis zur flächendeckenden Versorgung/Flotten mit Wasserstoff...

  • Verstehe das auch nicht warum man nicht auf Erdgas setzt.

    Skoda Kodiaq Style in Brilliant Silber Metallic, 2,0 TDI mit 190 PS, DSG, ACC 210, 19" Triglav, DCC inkl. OffRoad Assi, Frontscheibe beheizt, Ledergestühl innenbelüftet, LLR beheizt, Open Air Paket, Columbus inkl. Canton und DAB, Rücksitze behizbar, Standheizung, Telefonbox, Trailer Paket, Area View und no a bisserl mehr... ;:thumbsup:;


    Bestellt 03/2017 8)

    Liefertermin (unverb.) 49/2017 ;( Neuer LT Ende Jänner 2018 ;(;(;( Geliefert: 19.01.2018 <3

  • Danke zu deiner ausführlichen Antwort, es hat sich dadurch alles geklärt.


    Zu Erdgas bzw. Wasserstoff stimme ich dir voll zu. Wäre die Wasserstoff-Tankstellensituation bei mir nicht so schlecht(ca. 70-100km entfernt) dann hätte ich das auch bevorzugt. Einen TGI-Motor hätte ich auch wohl auch lieber und eher genommen als den TDI oder TSI.

    Gebaut: 22.10.18

    Gesehen: 07.02.19
    Verliebt: 07.02.19
    Gekauft: 09.02.19

    EZ: 14.02.19(Valentinstag)
    Abgeholt: 16.02.19

  • Danke zu deiner ausführlichen Antwort, es hat sich dadurch alles geklärt.


    Zu Erdgas bzw. Wasserstoff stimme ich dir voll zu. Wäre die Wasserstoff-Tankstellensituation bei mir nicht so schlecht(ca. 70-100km entfernt) dann hätte ich das auch bevorzugt. Einen TGI-Motor hätte ich auch wohl auch lieber und eher genommen als den TDI oder TSI.

    Ist zwar OT, aber für dich zur Kenntnis:
    Bis 2024 sollen an allen BAB Wasserstoff-Tankstellen im Abstand von max. 400 Km stehen, damit man dann problemlos durchs Land kommt. Die Technik dafür ist schon lange ausgereift, wird leider aber noch nicht gefördert. SHELL hat schon eine eigene große Forschungs- und Entwicklungsabteilung aufgebaut. Die Süd-Koreaner haben schon viele Wasserstoffmodelle am Markt.

    Nur die deutsche Automobilindustrie scheint den Abschied vom Benzin/Diesel zu verschlafen.
    Vielleicht gibts ja trotzdem den nächsten Bären mit kleinen Wasserdampfwölckchen am Hintern.

    OT - Ende

  • Ja ich weiß man sagt immer Diesel, die sind bei den gleichen PS "schneller" durch ihr höheres Drehmoment.

    Wiederrumm habe ich gelesen, dass der neue 1.5 TSI mit 150 PS nicht mehr im Nachteil zum 2.0 TDI mit 150 PS stehen soll und dieser "Nachteil" nicht mehr zu merken ist.

    Kann mir hier einer was aus der Praxis mit dem ? sagen?


    Mir geht es eigentlich nur darum, ich wäre bereit den Aufpreis für den Diesel zu bezahlen.

    Was genau meinst du mit, "Ja ich weiß man sagt immer Diesel, die sind bei den gleichen PS "schneller" durch ihr höheres Drehmoment."? Ich denke nicht die Höchstgeschwindigkeit.

  • Ist zwar OT, aber für dich zur Kenntnis:
    Bis 2024 sollen an allen BAB Wasserstoff-Tankstellen im Abstand von max. 400 Km stehen, damit man dann problemlos durchs Land kommt. Die Technik dafür ist schon lange ausgereift, wird leider aber noch nicht gefördert. SHELL hat schon eine eigene große Forschungs- und Entwicklungsabteilung aufgebaut. Die Süd-Koreaner haben schon viele Wasserstoffmodelle am Markt.

    Nur die deutsche Automobilindustrie scheint den Abschied vom Benzin/Diesel zu verschlafen.
    Vielleicht gibts ja trotzdem den nächsten Bären mit kleinen Wasserdampfwölckchen am Hintern.

    OT - Ende

    Ok das wusste ich nicht das in einem Abstand von max. 400km Wasserstoff-Tankstellen entstehen sollen, nur ist bei mir das Problem ich müsste zum tanken 1/4-1/2 meines Tankes verfahren(ca 2h hin und zurück) um tanken zu können und das macht ja auch nicht wirklich Sinn.

    Ja das glaube ich das die Technik ausgereift ist, sie ist ja auch gut und hat meines Erachtens Verstand. Aus Wasser und Öko-Strom einen "Kraftstoff" zu machen. Wo am Ende Wasser wieder rauskommt.
    Die Südkoreaner und Japaner sind in einigen Sachen schneller als die deutschen Autobauer. Das finde ich auch schade das sich da zu lange dran fest gehalten wird am Benziner und Diesel.


    Was genau meinst du mit, "Ja ich weiß man sagt immer Diesel, die sind bei den gleichen PS "schneller" durch ihr höheres Drehmoment."? Ich denke nicht die Höchstgeschwindigkeit.

    Nein nein ich meine nicht die Höchstgeschwindigkeit sondern eher die Beschleunigung und Spritzigkeit wie es AndyMu mit seinem Kommentar und dem beigefügten Link beschrieben hat. Habe auch erst im Nachhinein als ich wacher war gemerkt, das ich das nicht hätte mit schneller beschreiben sollen, sondern mit einem anderen Wort.

    Gebaut: 22.10.18

    Gesehen: 07.02.19
    Verliebt: 07.02.19
    Gekauft: 09.02.19

    EZ: 14.02.19(Valentinstag)
    Abgeholt: 16.02.19

  • Du hast vermutlich "kraftvoller", aber das ist ja beschrieben.

    Was man allerdings schon sagen muss ist, dass um einen gewissen Drehmoment zu bekommen, beim Benziner die Drehzahl höher sein muss.

    Das kommt im normalen Fahrbetrieb nicht zum tragen, wohl aber bei viel Anhängerziehen.

    Ich z.B. möchte zukünftig mit dem Allrad ein Boot aus dem Wasser ziehen ("slippen"), dafür benötige ich eine entsprechende Kraft (Drehmoment), und die bekomme ich bei meinem TSI nur durch eine höhere Drehzahl bei gleichzeitig wohl schleifender Kupplung im DSG.

    Da ich das aber nicht ständig mache, sondern idealerweise nur einmal im Jahr (Hafenlieger) wird sich der Verschleiß im DSG sehr in Grenzen halten.

    Bei ständigem Anhängerbetrieb aber ist der Diesel aus diesem Grund erste Wahl.

  • Zu dem Thema Benzin vs. Diesel empfehle ich Dir folgende Seite, da wird alles recht gut erklärt:

    http://www.horbiradio.de/

    Vorallem mit der Mär über den besseren (nicht höheren!) Drehmoment wird aufgeräumt:

    http://www.horbiradio.de/Dokumente/leistg.html

    Ich hab das ehrlich gesagt nicht kapiert, was er da schreibt und in Grafiken packt, z.B. die auf Null normierte Drehmomentkurve, wo der Diesel auf einmal deutlich weniger Drehmoment hat. Wird da das zusätzliche Gewicht reingerechnet, oder warum ist das so?

  • Ihm ist da ein Fehler unterlaufen... Die erste Drehmomentkurvengrafik (geiles Wort) startet auf der Y Achse nicht bei "0" und genau das moniert er. Wenn Sie bei "0" starten würde wäre der Abstand nicht so spektakulär. Damit hat er sicher recht... Bei der zweiten hat er aber das Drehmoment des Diesels falsch eingetragen. Vermutlich hat es Ihm geholfen seine zugegeben etwas wirren Theorien zu untermauern.

  • Also ich fuhr lange Zeit nur Diesel. Nach der Diesel-Diskussion letztes Jahr habe ich mir nun das Benzin-Modell vom Kodiaq bestellt (180 PS). Natürlich mit dem Wissen, dass dieser viel mehr „schluckt“... je nach Fahrweise. Jetzt habe ich letzte Woche meinen Scout mit 190 PS bekommen - und bin absolut begeistert! So ein 2-Liter-Benziner hört sich im Inneraum schonmal viiel besser an, als ein nagelnder Diesel!! So ein dezentes wohliges „wruummm“ beim Beschleunigen... Kein Vergleich zum Diesel.

    Natürlich ist auch der Verbrauch höher... unter 9-10 Liter schaffe ich es bisher nicht - und dabei fahre ich sehr zurückhaltend... Von den Fahrleistungen merke ich bisher keinen Unterschied zu meinem alten 190PS-Diesel im Passat. Was mir auffällt, ist aber, dass diese „Gedenksekunde“ beim Anfahren nicht mehr da ist. Man gibt Gas und fährt sofort los.... beim Diesel war da immer dieser Moment, wo erstmal nichts kam, nachdem man aufs Gas stieg...

    Ich bin bis jetzt begeistert vom Benziner ? vor allem von der Geräuschkulisse... ?

    Würde sofort wieder den Benziner bestellen ?

  • Hatte mich nach einer Probefahrt mit dem 2.0 TSI auch sofort umentschieden, dass ich diesen unbedingt nehmen muss. Klar ist der Verbrauch mehr als der 1.5 aber dafür zahle ich auch gerne den Aufpreis und bei max 10000km im Jahr tut es auch nicht weh.

    Gebaut: 22.10.18

    Gesehen: 07.02.19
    Verliebt: 07.02.19
    Gekauft: 09.02.19

    EZ: 14.02.19(Valentinstag)
    Abgeholt: 16.02.19

  • Moinsen,


    ich habe mich auch für nen TSI entschieden. Bei mir ist einfach der Grund, ich bzw. wir (also meine Frau und ich :)) fahren einfach zu wenige Km damit sich das rechen würde. Als Beispiel: ich habe 12 KM bis zur Arbeit und meine Frau 7KM. Da ist jetzt der Bär gerade warm und schon wieder aus. Hatte vorher einen 1,4 mit 140 PS Zafira und nun den 2.0TSI 4x4 mit 180 PS und ich muss sagen, er brauch weniger als ich erst gedacht habe. Hatte so mit 10 Litern gerechnet. Nun sind es bei knapp 4400km 8,9l/100km mit 17 Zoll Winterreifen und 1600km Urlaubsfahrt nach Österreich.:S

  • Ich hadere genau an dem Punkt momentan. Ich hatte einen Tiguan I mit Benziner (160 PS) und aktuell habe ich einen mit Diesel (140 PS). Beim Diesel gefallen mir der bessere Durchzug und der viel geringere Verbrauch. Aber beim Diesel habe ich seit dem Update das Problem, dass der Filter häufig frei gefahren werden muss. (Vor dem Update hatte ich diese Meldung in all den Jahren nur 3x, seit dem Update nahezu jede Woche). Und wegen der Unsicherheit, wie es weiter gehen wird, werde ich zu 90% den 2.0 TSI nehmen. Lt. ADAC nehmen sich der TDI und der TSI bei meiner jährlichen Fahrleistung von ~14.000 kostenmäßig nix und der Händler meinte, dass der Kurzstreckenbetrieb einem Diesel-Kodiaq eher schaden würden.

  • Das die Benziner jetzt auch einen Partikelfilter (OPF) haben ist dir aber bekannt? Es gibt zwar noch keine Langzeiterfahrungen bezüglich des OPF, aber ich vermute, dass der Filter auch keine Kurzstrecken mag.

    Vielen Dank für den Hinweis. Diese Frage habe ich auch gestellt und da meinte er, dass es kein Problem mit der Kurzstrecke geben sollte, da der Benziner schneller heiß wird und deshalb den Filter früher frei brennt.... Ich kenne mich leider technisch zu wenig aus und vertraue daher dem Verkäufer...

  • Ich finde diesen Artikel dazu ganz interessant, zumindest den oberen Teil ohne Formeln ;)


    https://de.wikibooks.org/wiki/…Otto-_und_dem_Dieselmotor

  • Ich klinke mich hier mal in die Diskussion ein.


    Ich bin auch am überlegen, ob 1,5 TSI oder 2,0TDI (bzw. 2,0 TSI).

    Jeweils als Frontantrieb, da ich weder Gelände fahre nochAnhänger ziehe. Hauptsächlich wird er als Stadt SUV genutzt, ab und zu mal für mittellange Autobahnfahrten. Wobei ich da auch i.d.R. eher im Richtgeschwindigkeitsbereich unterwegs bin als deutlich drüber. Es sind also hauptsächlich ganz viele, aber kurze Fahrten. Die sich zwar im Jahr summieren, es sind aber halt an für sich kurze Strecken im städtischen Bereich.


    Macht das ein Benziner mehr Sinn als der Diesel?


    Welchen Motor würdet ihr wählen im Hinblick auf meinen Anwendungsfall, insbesondere aus Verbrauchssicht, aber auch auch der Fahrbarkeit?


    Oder sollte man nur nach der Jahreskilometerleistung gehen? Möchte den Kodiaq lange fahren, also nicht nur ein paar Jahre, falls das eine Rolle spielt. Da würde sich ein geringerer Verbrauch ja langfristig evtl. rechnen, auch wenn man im Jahr nicht auf extreme Laufleistungen kommt.



    Danke für Eure Hilfe, Einschätzung, Meinungen.

  • Hallo,


    das bekommst Du am Besten durch Probefahrten heraus.

    Du weißt doch.


    1000 Leute und 1000 Meinungen.:saint::saint:


    Unterm Strich muss das Fahrzeug das sein, mit dem Du zufrieden bist und das Deinen Ansprüchen genügt.

    Wir haben an 4 Wochenenden immer einen Kodiaq probegefahren.


    Bei mir war es so, dass ich keinen Diesel haben wollte, auf jeden Fall aber wieder eine 2 Litermaschine als Benziner;

    war im Superb damit sehr zufrieden.

    L&K 2.0 TSI


    Lava-Blau Metallic, Kessy mit Diebstahwarnanlage, Triebwerkunterbodenschutz, DCC, ACC bis 210 km , beheizbare Windschutzscheibe, beheizbares Lenkrad, Proaktiver Insassenschutz, beheizbare Rücksitze, Family II Paket, Business Columbus und Garantieverlängerung auf 5 Jahre bis 150.000 km


    bestellt am 18.1.19

    Auftragsbestätigung am 24.1.19

    Gebaut 19.2.19

    Geliefert 01.03. 2019


    Zulassung und Übergabe am 8.3.19


    Von der Bestellung bis zur Übergabe 49 Tage