Erfahrungen mit Kufatec Codier-Dongle

  • Ich habe mir von Kufatec die Dongles für VZE und FLA bestellt und wollte hier kurz über meine Erfahrungen berichten.


    Grund war, dass ich mich zumindest kurzfristig noch nicht selbst mit Codieren beschäftigen wollte. Codierer kennen ich bei mir in der Gegend keinen. Außerdem wollte ich es nicht von „privat“ machen lassen um gegebenenfalls Gewährleistungsansprüche zu haben. Vorteil der Dongels ist auch, dass sie beim selben Fahrzeug immer wieder verwendet werden können, was den geringen Mehrpreis gegenüber dem Preis von professionellen Codierern schnell ausgleicht, wenn eine zweite Codierung erforderlich wird.


    Die Kosten für die Dongel fand ich daher ok. Mir ist bewusst, dass ich für das Geld auch OBD11 mit Lizenz usw. bekommen hätte. Die Kosten für Versand von über 5 EUR fand ich dagegen schon sportlich und die Tatsache, dass für jede Zahlungsart außer Vorkasse noch mal mindestens 5 Euro Zuschlag berechnet wurden unangemessen.


    Die Lieferung erfolgt wie angekündigt innerhalb von 5 Tagen ab Bestellung und vernünftig verpackt. Anleitung ist leider keine dabei und muss erst umständlich unter Abgabe von Kundennummer und Rechnungsnummer von der Homepage geladen werden. Der größte Teil der Anleitungen hat dann auch mit den Dongels gar nichts zu tun sondern beinhaltet allgemein Hinweise, Haftungsausschluss usw. die vor allem auf die Montage von Kabelbäumen ausgelegt sind.


    Die Dongels selbst machen einen wertigen Eindruck. Die Codierung funktioniert nach der gut verständlichen Anleitung problemlos innerhalb weniger Sekunden zuzüglich Busruhre.


    FLA und VZE funktionieren bisher einwandfrei, ohne das es zu Störungen bei anderen Funktionen gekommen ist.


    Insgesamt habe ich den Kauf daher trotz der meiner Meinung nach zu hohen Nebenkosten nicht bereut.

  • In der EU gibt es meines Wissens seit 2018 oder 2019 eine Vorgabe , die die Zuatzgebühr für bestimmte Zahlungsarten weitgehend aufhebt/verbietet (Richtlinie 2015/2366 vom 25. November 2015). In Deutschland wurde die mit mit §270A BGB umgesetzt:

    § 270a Vereinbarungen über Entgelte für die Nutzung bargeldloser Zahlungsmittel

    Eine Vereinbarung, durch die der Schuldner verpflichtet wird, ein Entgelt für die Nutzung einer SEPA-Basislastschrift, einer SEPA-Firmenlastschrift, einer SEPA-Überweisung oder einer Zahlungskarte zu entrichten, ist unwirksam. Satz 1 gilt für die Nutzung von Zahlungskarten nur bei Zahlungsvorgängen mit Verbrauchern, wenn auf diese Kapitel II der Verordnung (EU) 2015/751 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2015 über Interbankenentgelte für kartengebundene Zahlungsvorgänge (ABl. L 123 vom 19.5.2015, S. 1) anwendbar ist.