Beiträge von riemen

    Mir wird zwar Kulanz gewährt, aber warum ich den Bären nicht weiterfahren darf, bis das Ersatzsteuergerät verfügbar ist, obwohl er im täglichen Pendelverkehr unauffällig war, kann ich nur schwer nachvollziehen.

    Wenn ich raten sollte:

    Skoda bzw. der freundliche kann sich nicht sicher sein, dass das Getriebe auch beim Pendelverkehr mal verabschiedet. Daraus können u.U. Folgeschäden resultieren, die dann auch auf deren Kappe gingen.

    Mich würde mal interessieren ob es tatsächlich Zwischengas ist oder die Drehzahlanhebung nur durch das runterschalten passiert. Komfortabler wäre es natürlich mit Zwischengas. Nach meinem Verständnis hat das DSG ja standardmäßig den nächst höheren Gang auf der anderen Welle mit eingelegt. Das würde auch erklären warum es bei mir, beim Runterschalten "ruckelt", weil meiner kein Zwischengas gibt um die Drehzahl anzupassen.


    Daher verstehe ich nicht wirklich, was das mit der Synchronisation zu tun hat Duffy. Nur weil durch die Synchronringe und schrägverzahnte Getriebe keine manuelle Drehzahlanpassung vorm Einlegen des Ganges notwendig ist, bedeutet das ja nicht, dass es mit Zwischengas Komfortabler sein kann.

    Wenn ich das richtig sehe ist das ein elektrischer Stellmotor für die Verriegelung. beim abschließen müsste man dementsprechend etwas hören. dreht der motor beim abschließen "normal" aber schließt nicht, ist was gebrochen in der mechanik. hört man nix, oder nur kurzes anlaufen, kann es sein, dass der motor nur hängt. bissl kriechöl rein und mal vorsichtig mitm gummihammer anklopfen. bringt das auch nix, dann das was joma57 sagt

    Es gibt Ozon-Generatoren die Produzieren über elektrische Ladung der O2 Moleküle Gasförmige O3-Moleküle(aka Ozon). Ozon ist recht reaktiv weil es ein Starkes Oxidationsvermögen hat. Das verbindet sich mit dem geruchsgebenden Stoff und Oxidiert diesen. Dabei geht der geruchsgebende Stoff vereinfacht gesagt kaputt.

    Wenn dus genauer brauchst sag bescheid ;)


    Oder meintest du die Anwendung?

    Ozongenerator ins Auto stellen, Türen und Fenster schließen, Klima auf Umluft und Generator anmachen. Wie lange der Generator laufen sollte hängt von der Belastung und dem Generator ab. Nach abschalten des Generators Fahrzeug gut durchlüften :!::!::!: . Ozon ist für den Menschen giftig...

    Auf keinen Fall Tür auf reinsetzen und losfahren!

    QuattroSportler hast du die Registrierung über den PC oder bisher "nur" übers Handy versucht? am Anfang hatte ich auch probleme übers handy. dann über den pc im browser ging es schließlich. nach dem einloggen war der dann auch in der app drin

    Da könnte sich das Endoskopieren mMn mal lohnen. Zylinder selber gehen ja über die Kerzen recht einfach. Nervig wirds bei den Ventilen. Entweder Auslassseitig über den Krümmer oder eben Einlassseitig. Beides aber mit viel Schrauber-Aufwand. Wenn du nen gutes Endoskop hast geht vielleicht was über die Lambdasondenöffnung vorm Turbolader in Richtung Auslassventil.


    Die ganze Nummer mit den Ventilen wird beim :) aber nicht günstig, wenns nicht über die Lambdasonde geht. Jetzt auf Verdacht mal 1000€+ reinzustecken um dann entweder rauszubekommen:

    Alles i.O. kann so weiterfahren --> Geld fürs ruhige gewissen ausgegeben

    oder

    Muss bald Nussschalengestrahlt werden --> Geld ausgegeben für etwas, was du in Xtsdkm sowieso gemerkt hättest, weil die Ventile nicht mehr richtig schließen...


    Ist halt so ne Frage...

    Anstelle von Additiven würde ich auf hochwertigen Kraftstoff achten. Die 750km Langstrecke helfen das Wasser aus dem Öl zu vertreiben. AGR dürfte nicht viel machen, weil ich denke, dass es bei deinem km Fahrt zur Arbeit keine Rückführung mangels Temperatur zulässt.

    Wieviel km hast du denn bisher so runter? Ggf. mal beim nächsten großen Service bissl endoskopieren(Primär Ventile). Dann würdest du frühe anzeichen für Verkokungen o.ä. erkennen.

    Wenn du Krafstoff mit weniger "Dreck" tankst, hast du auch weniger Sorgen mit Ablagerungen oder den Einspritzdüsen. Ich meine damit nicht 100 Oktan, sondern die Tankstelle deines Vertrauens. Markenkraftstoffe haben von sich aus schon Zusätze enthalten.

    Der Gedankengang bei mir ist wie folgt: Wenn eine Tankstelle sich um seine Tanklager nicht kümmert, kann es sein, dass du dort gelösten Dreck mit tankst. Auch soll es schwarze Schafe geben, die ihren Kraftstoff "strecken". Die Wahrscheinlichkeit würde ich bei einer Freien Tankstelle höher einordnen als bei einer, die nicht auf eigene Rechnung verkauft.

    naja wenn ich im nachbarthread die LSPI geschichte lese ist vollgasfest nicht gleich vollgasfest. bei höheren drehzahlen tritt das phänomen deutlich seltener bis gar nicht auf. also meint der TE autobahn und richtung endgeschwindigkeit oder bei geringerer drehzahl.

    Gerade vor dem Hintergrund der LSPI würde ich zu vollgas bei geringerer Drehzahl bei dem Motor abraten oder eben mit Additiven arbeiten.

    Moin,


    überlege meinem Bärchen mit DFHA Motor etwas mehr leben einzuhauchen. Natürlich geht über die ECU etwas, aber dem Turbolader sind bei 200-220 PS physikalische Grenzen gesetzt. Zumindest was ich so bisher las. Also die Idee über frei Programmierbares Steuergerät und anderem Turbo mal was zu machen.

    Daher mal eine Reihe Fragen:

    Hat schonmal einer nen größeren Turbo aufgebaut?

    Wieviel Ladedruck können Kolben und Pleul im EA288 ca. ab?

    Wieviel Mehreinspritzmenge können die Original Düsen liefern?


    Beste Grüße

    Riemen

    Ich hab meinem Columbus noch eine Schutz"folie" gegönnt. Soll etwas fettabweisend sein. In der Realität hilft sie hauptsächlich gegen Kratzer ;)

    Offroadmodus ist zum Rangieren auf festem Untergrund nicht wirklich das Mittel der Wahl. Wenn ich hinten am Bärchen mal den Bagger dran hatte, bin ich auf dem Individualmodus gefahren. Motor und Getriebe auf Comfort, damit die Kraftübertragung nicht so rabiat ist und es weniger Schaukelt, Fahrwerk auf Sport, auch gegen Seegang.

    Wenn ja, kannst du Zusätze in den Motor/Tank schütten bis zum Erbrechen, es wird nichts bewirken.

    Naja wenn du die Abgaszusammensetzung änderst durch die Zusätze, dann bewirkt das schon etwas.

    Zum Thema Verkokung gibt es auch im Netz unter LSPI einen wunderschönen Bericht der Auto Bild oder man sucht LSPI Liqui Moly Und Opel ist der einzigste Hersteller der dem aktiv entgegenwirkt indem man zusammen mit Liqui Moly ein Zusatz entwickelt der mittlerweile bei jeder Inspektion dazugegeben wird.

    Ich versteh noch nicht wie eine LSPI Einfluss auf die Verkokung im größeren Umfang hat. Kannst du mir da mal den Link schicken zu dem Artikel?

    Dass LSPI auf Kolbenringe und Ventile(Sitze) geht, versteh ich soweit. Aber bei heutigen Klopfsensorik dürfte es doch nicht so häufig zur frühzündung kommen, dass das falsche Abgasgemisch zu so viel Verkokung führt?!? Oder kann der Klopfsensor diese Zündung nicht erkennen, weil er ans Zündsignal gekoppelt ist?:/