Beiträge von OnkelKodiaq

    Hab meine jetzt schon ein paar Mal genutzt, macht bei mir ähnliche Geräusche wie in meinem alten Yeti. Lautstärke ist ja durchaus subjektive … würde aber behaupten meine ist relative leise. Nix was die empfindlichen Nachbarn ärgern könnte.

    Und „Ja“ … will die Standheizung nie wieder missen. Ist meine 2. Nach dem Yeti.

    Scheinbar ist das je nach Händler unterschiedlich. Bei meinem konnte ich wählen ob ich den Car-Stick oder Huawei-LTE-Router haben wollte. Hab mich für den Huawei entschieden. Bin ich bis jetzt sehr zufrieden mit.

    Ich kenne das Phänomen durchaus von anderen SD-Karten. Besonders wenn die SD-Karten älter sind neigen die Kontakte dazu schlechten Kontakt zu haben / machen. In solchen Fällen hilft es manchmal die Kontakte der SD-Karte mit Isopropyl-Alkohol zu reinigen. Vorsichtig ein Tuch mit dem Alkohol benetzen und die Kontakte abwischen.


    Da die Navi-SD-Karte aber neu sein wird (sollte) ist das meiner Meinung aber eher unwahrscheinlich das jetzt schon die Kontakte verschmutzt sind. Hast du mal den zweiten SD-Kartenslot probiert?


    Zumindest solltest du so heraus bekommen können, ob es die SD-Karte oder der SD-Slot ist, der zickt.

    Im Zweifelsfall beim freundlichen die Navi-SD-Karte tauschen.

    Hallo zusammen …

    Ich will keine Diskussion über das iOS 11 selber starten … mich interessiert nur wer von euch inzwischen iOS 11 nutzt und wie eure Erfahrungen im Zusammenspiel mit dem Kodiaq sind.


    Ich selber habe das Update noch nicht eingespielt, verunsichert durch Berichte manch Bluetooth Verbindung bereite Probleme.


    Wie sind eure Erfahrungen?

    Geht wie der Notruf über die eigene SIM im Bären. Ist vom Werk aus verbaut und kann soweit ich weiss nicht gewechselt werden. Also alles was über die Handy App geht; über das Online-Portal, geht über die SIM im Fahrzeug. Das Infotainment-Online und das Columbus brauchen eine eigene SIM oder einen WLAN Stick bzw. Hot-Spot.

    #########################################################

    # Wenn möglich im Anschluss das Google Spreadsheet einbinden. #

    #########################################################





    Übersicht: Bestellt / Geliefert



    hm ... noch gehts nicht :/


    Test mit Tabellenfunktion:


    Wohl Kopf 1
    dann Kopf 2
    und Kopf 3
    3 x 2 Zellen
    Zelle 2 Zelle 3
    Zelle 4
    Zelle 5
    Zelle 6




    #########################################################

    # --- Hier ist Ende --- #

    #########################################################

    Sapo ist keine doofe Frage, die gibt es nicht ... nur doofe / dumme Antworten ;)


    Das kannst du hier machen wenn du na diesem Muster deinen Bären postest:


    Benutzer :


    Bestellt :


    Geliefert (Termin) KW:


    Ausstattungs-linie :


    Motorisierung / Getriebe / Antrieb :


    Farbe :


    Felgen :


    Interieur :


    Sitze :


    Panorama-schiebedach :


    Infotainment :


    DCC:


    elk. Heckklappe (Komfortöffnung) :


    3. Sitzreihe :


    Land (EU Import) :

    Oder wegen der ggf mitbestellten Sitzheizung?

    Kann sein … glaube ich aber nicht. Ich war auch von den „geparkten“ Bären betroffen und ich habe, zumindest auf den hinteren Sitzen, keine Sitzheizung.

    Hm … wohl aber auf den vorderen. Zudem hab ich noch die Ausführung in Beige und Leder.

    Was auch immer an / bei den Sitzen ein Lieferproblem bereitet werden wir ohne ein offizielles Statement seitens Skoda kaum erfahren … leider.

    Wie erstelle man eine POI-Sammlung (Amundsen) inclusive „Gefahrenstellen“

    Es gibt bereits einen älten Beitrag von mir der sich mit dem Einlesen / Import von POIs beschäftigt. Dieser ist für diese Anleitung nicht unbedingt wichtig, aber lesenswert.


    Grundsätzlich gibt es diverse Quellen im Netz wo man interessante POIs herbekommt. Sei es die von Fastfood-Ketten oder „Gefahrenstellen“. Tante Google ist da die beste Anlaufstelle. Leider versteht sich das Amundsen nicht auf die gebräuchlichsten POI-Formate. Eine POI-Sammlung einfach auf eine SD-Karte kopieren funktioniert leider nicht. Das ist nicht nur eine Einschränkung, wie in dem Beitrag beschrieben, scheint es auch so zu sein das POIs „nur“ über eine SD-Karte eingelesen werden, wobei die erstellten POIs noch in einem speziellen „Skoda“-Format vorliegen müssen.


    Es ist also zwingend notwendig die POI-Sammlung über ein Tool zu „konvertieren“.


    Eine Möglichkeit bietet die Seite von Skoda. Eine weitere Onlinemöglichkeit ist der Weg über die VAG-Seite. Beide sind von der Vorgehensweise identisch.


    Ein quasi Offline-Lösung ist das Tool POIbase. Ich persönlich bin nicht so sehr von POIbase angetan. Zum einen ist eine Registrierung notwendig, auch wenn diese über eine anonyme Fake-Emailadresse möglich ist, mag ich das nicht. Zum anderen gibt es Beschränkungen bei der Verwaltung von eigenen POI-Sammlungen, so sind ohne weitere Kosten nur max. 5 möglich.


    Ich beschränke mich deshalb hier auf dem Online-Dienst von Skoda.


    Idealer Weise haben wir zu Beginn bereits eine POI-Sammlung inklusive eines passenden Icons auf dem PC gespeichert. Skoda kann die gängigsten POI-Formate einlesen, ich bevorzuge aber POIs im Garmin Format .GPX, diesen scheinen mir am unproblematischsten zu sein. Die beste Größe eines Icons liegt so bei 100x100 Pixel.


    Nicht immer findet man seine Lieblings-POI-Sammlung im gewünschten Format, dann ist eine Konvertierung nötig. Dazu gibt es eine Online-Möglichkeit. Ebenso würde ich POIs von „Gefahrenstellen“ hier ebenfalls einmal durchschicken. Der Grund dafür ist simpel, man kann den „Näherungsalarm“ einstellen auf seine persönliche Entfernung.

    Das ganze sieht dann in etwa so aus:

    Aufruf des POI Manager Online:



    Mit einem „Klick“ auf „Open POI file“ wechselt die Seite hin zu „Manage POI files“:



    Es gibt bei der Dateigröße offensichtlich eine Größenbeschränkung ...



    ... die wahrscheinlich bei etwa 1 Mbyte liegt. (Alles was kleiner ist wird ohne Beanstandung geladen und verarbeitet.) Hier gibt es aber, mal wieder, die Möglichkeit sich zu registrieren. Ob das mit Kosten verbunden ist, kann ich nicht sagen.


    Anschließen gelangen wir zurück auf die Startseite, nur das jetzt rechts im Bild die einzelnen POIs aus dem eben geladenen POI-File angezeigt werden. Wenn es sich bei dem POI-File um „Gefahrenstellen“ gehandelt hat, dann sollte / kann man noch bei „Proximity alerts“ (Näherungsalarm) die Vorwarnentfernung wählen. Zum Schluss bleibt nur noch der Export (ich bevorzuge das GPX-Format) und das Ablegen der POI-Sammlung auf den eigenen PC. Es lohnt sich dabei strukturiert vorzugehen, die einmal erstellten „Einzel“-POI-Sammlungen benötigen wird durchaus öfters. Warum erkläre ich später näher.



    Wenn alle eigenen POI-Sammlungen so behandelt wurden, machen wir weiter mit dem Zusammenstellen auf der Skoda-Seite. Betreten wir die Seite zum erstem mal, „klicken“ wir einmal auf das zweite „V“ oder „Dach“ unten rechts.



    Nach dem „klick“ auf „Import a new collection“ werden wir erstmal auf die möglichen Formate hingewiesen

    und können dann unser erstes POI-Files auswählen.


    Anschließen haben wir die Möglichkeit der Sammlung einen Namen zu geben, welcher auch später im Amundsen auftaucht, nebst einem Standart-Icon von Skoda, oder einem eigenem. Des Weiteren kann ein akustischer Hinweis aktiviert werden (besonders interessant für „Gefahrenstellen“).





    Scheinbar kämpft auch Skoda mit „großen“ POI-Dateien und bereitet gelegentlich Probleme. (Siehe Beitrag von sepplw.85 , in seinem Fall war es eine .CSV Datei)


    Nach einem „klick“ auf „Import“ sollte das eben importierte POI-File aufgelistet sein.




    Wer mehrere POI-Sammlungen auf sein Amundsen übertragen möchte, kann / muss nun weitere POI-Files einlesen. Zu beachten ist, das Amundsen überschreibt „jedes Mal“ eine früher eingelesene POI-Sammlung! Möchte man also seine POI-Sammlung auf dem Amundsen ergänzen, jetzt bekommt der Hinweis auf die strukturiert Ablage seine Berechtigung, muss man „alle“ gewünschten POI-Files erneut in die POI-Sammlung integrieren.

    Wenn wir fertig sind, laden / speichern wir die Zusammenstellung auf den PC.


    Bleibt zum Schluss nur noch ein Schritt … entpacken des eben gespeicherten POI-Files und übertragen auf eine „leere“ SD-Karte. Der Inhalt der SD-Karte sollte so ähnlich aussehen:




    Der Rest spielt sich dann im Fahrzeug bzw. im Amundsen ab.

    Irgend wie bietet der Scout aktuell nicht wirklich Vorteile. :nixsehenwollen: Sehe jedenfalls nichts wofür es sich lohnen würde ... andere Sitze, Schriftzug "Scout" ... :/. Felgen ... ein bischen "Bling-Bling" ... hm ... wenn ich das alles haben möchte, bis auf die Sitze (sind es Sportsitze?) , kann ich alles über Zubehör bekommen.