Neuer Motor 2.0 TDI 147 KW /200 PS

  • Lissi Offiziell ist es nicht mehr notwendig nach dem Einfahren. Meine Werkstatt hat jedoch ein Sonderangebot um dies zu Beginn zu machen mit komplett Fahrzeugüberprüfung etc. Da er so oder so 3 Tage in die Werkstatt ging, da er eine neue Motorhaube erhalten hat (nach einem Parkschaden) habe ich es gerade machen lassen. Schaden kann es ja nicht und da ich mit dem Motor in meinem Octavia Probleme hatte, dachte ich mir die Paar Münzen aufwerfen schaden sicher nicht.

  • Das Thema Ölverbrauch taucht ja immer wieder bei VW Motoren auf, da gibt es wohl immer wieder Fälle.

    Ich hatte an meinen 140PS TDI Tiguan keinen Verbrauch, mein Arbeitskollege 1L auf 7500km. Allerdings muß ich dazu sagen, der fuhr auch bei kalten Motor gleich los als müßte er ein Rennen gewinnen, egal ob Sommer oder Winter. Aus Foren zum Tiguan könnte/ würde ich ableiten, wurde der damalige Tiguan (VW Motor) zu Anfang nicht schonend behandelt kam es zu solchen Ölverbräuchen, was natürlich durch nichts zu belegt ist.


    Was mir hier wichtig wäre, auch weil ich den Motor dann im Tarraco haben werde, wir sind im Thema "Neuer Motor 2.0 TDI 147KW / 200PS" deshalb sollten wir andere Motoren explizit erwähnen, um ungewollte Verwechslungen zu vermeiden.

  • Was mir hier wichtig wäre, auch weil ich den Motor dann im Tarraco haben werde, wir sind im Thema "Neuer Motor 2.0 TDI 147KW / 200PS" deshalb sollten wir andere Motoren explizit erwähnen, um ungewollte Verwechslungen zu vermeiden.

    Ja mein 200PS TDI schluckt wie ein Specht. ;-)


    Habe die ersten 1500km das Auto im "Schongang" bewegt, aber sichtlich ohne Erfolg.


    Meine Autos (Astra, 3x Vectra, Tiguan) bisher hatten zw. 0,5Liter und 1 Liter auf 10000km verbraucht.


    Oder schluckt meine Standheizung Öl?? :/ Die hatte ich sehr oft in Benutzung.

  • Kommt drauf an. Hast du eine Öl oder Gas Heizung verbaut? ;prost;

  • und wieder einmal bin ich verwundert:/

    ich hatte seit 1990: Ford Orion, Opel Vectra, 2xMitsubishi Galant und 3x MB C-Klasse, jetzt kommt der Bär =O

    ich fahre zwar nur ca. 25-30 Tkm per anno, aber ich kann mich nicht erinnern, jemals selber Öl nachgefüllt zu haben! (meine Frau macht es auch nicht heimlich):rolleyes:

    Umkehrschluss: nur Werkstatt zum Service


    Santa182: das meine ich, mich gruselt es sowas zu lesen ||

  • ... ich kann mich nicht erinnern, jemals selber Öl nachgefüllt zu haben! ...

    Santa182: das meine ich, mich gruselt es sowas zu lesen ||

    Geht mir genauso, hoffe aber, das der Ölkelch an mir vorüber zieht.


    Mein Vater hatte Ende der 90er einen A6 2.4 gekauft und ist nach 1000km im Autohaus gewesen um den Motor zu reklamieren, da er schon 1l Öl nachfüllen musste. Antwort war schon damals der Spruch "das ist Stand der Technik". Bei sowas ist er sehr eigen gewesen und hat den Audi nach einem Jahr wieder verkauft und sich einen Omega geholt, das Modell hatte er schon vor dem A6, da dort nur beim Ölwechsel nachgefüllt werden musste. Scheint also bei VW nicht so ums Öl zu gehen, wie bei anderen Marken.

  • Hab jetzt mal nachgeschaut. Nach 1200Km kratzt der Ölstand immer noch knapp am Max. Strich. Die ersten 1000Km war er noch in der Schonung.

  • was ist so schlimm aus Eurer Sicht wenn man innerhalb des Intervalles eventuell 1-2 Liter nachfüllen muss?


    Auch Eure netten Vergleiche zwischen 2 Ventil zu 4 und 5 Ventil Technik sowie mineralischen zu synthetischen Ölen ist schon interessant sowie das Vergessen des Start/Stopp System, gerade nach schnellen BAB Etappen.


    Außerdem kann es seitens des Herstellers gewünscht sein gewisse Additive dem Motor zu zuführen....

  • Ich hatte bis jetzt noch keinen Motor der von Inspektion zu Inspektion mehr als 1l Öl gebraucht hätte. Ölverbrauch hängt auch stark von den Toleranzen innerhalb des Motors ab und ist für mich ein Qualitätsmerkmal. Übermäßig Öl im Brennraum ist nie gewollt!

    Es ist richtig dass gewisse Additive die Materialoberflächen mechanisch verändern, hat aber nichts mit gewolltem Ölverbrauch zu tun.

  • ;kaputtlachen;;:thumbsup:;

  • was ist so schlimm aus Eurer Sicht wenn man innerhalb des Intervalles eventuell 1-2 Liter nachfüllen muss?

    Wenn es bei 1-2 Liter auf 30‘000km bleibt, denke ich isf es bek den meisten nicht ein Problem. Jedoch steigert es sich meistens. Mein Octavia war am Ende bei 1 Liter pro 1000km. Das nervt, weil du immer am kontrollieren bist und schön ins Geld geht.

  • Grundsätzlich verbraucht jeder Verbrennungsmotor Öl, da es je nach Einsatzart zu einer Ölverdünnung durch den Betriebsstoff kommt wird der eventuelle Verbrauch verschleiert.


    Alle die 30.000 km ohne Ölverbrauch fahren sollten mal vor dem Wechsel des Öles eine Ölanalyse machen lassen und das Ergebnis hier einstellen, ganz ehrlich ich bin auch nicht glücklich mit den aktuellen Entwicklungen der Literleistungen der modernen Motoren, aber wir alle wollten es ja so.

  • Dann wäre es ja bei allen Motoren so, durchweg.

    Da muß es noch andere Gründe geben.

    Ich habe das am 140 PS Tiguan meines Arbeitskollegen erlebt, der mußte aller 5000 km Öl nachfüllen. Ich selber brauchte das in 80.000 km nie.

    Jetzt beim Karoq mußte ich einmal einen 1/2 Liter bis zum ersten Ölwechsel nachfüllen. Der zweite Wechsel steht kurz bevor, ich mußte aber noch nicht wieder etwas nachfüllen. Grad beim Karoq hat sich an der Fahrweise uns am Fahrprofil nichts geändert.

    Also, die Motoren allein sind nicht die Ursache, aus meiner Sicht.