Skoda-Chef Bernhard Maier geht überraschend zum 31.7.2020 ???

  • was ist da jetzt los dass der Skoda-Boss Maier so plötzlich (bereits zum Monatsende) abgelöst wird ??

    Offenbar ist im VW-Konzern große Unruhe seit Diess entmachtet wurde.

    Ich meine die sollten sich jetzt lieber mal um ihre Kunden (nämlich wir !!) besser kümmern als diese Postenschacherei zu betreiben

    oder wir schicken einen ausgehungerten Bären nach Wolfsburg, na der räumt dann richtig auf ;:thumbsup:;

  • Sorry, aber ich verstehe den Sinn dieses Beitrages jetzt nicht. Was ist daran wichtig bzw. Kodiaq-spezifisch?


    Wenn ich damit falsch liege oder andere sich darüber gerne unterhalten wollen, dann bitte löscht meinen Beitrag. Aber diese Frage musst ich mal stellen. :saint:

  • Sorry, aber ich verstehe den Sinn dieses Beitrages jetzt nicht. Was ist daran wichtig bzw. Kodiaq-spezifisch?


    Wenn ich damit falsch liege oder andere sich darüber gerne unterhalten wollen, dann bitte löscht meinen Beitrag. Aber diese Frage musst ich mal stellen. :saint:

    Diese Personalie ist nicht Kodiaq-, sondern Skoda spezifisch. Personalwechsel in der Führung einer Organisation bedeuten immer eine Reaktion des Unternehmens auf eine Konzernentwicklung und sind damit oftmals mit einer Änderung verbunden. Und die kann Auswirkungen auch auf den Kodiaq haben.

  • bedeuten immer eine Reaktion des Unternehmens auf eine Konzernentwicklung

    meiner Wahrnehmung nach hat Skoda im Konzernverbund immer ein wenig ein unbeachtetes Schattendasein geführt - die Rosinen gepickt und ansonsten das eigene Ding durchgezogen. Sie waren immer recht eigenständig in ihren Entscheidungen und Zielsetzungen - auch begünstigt durch die Art wie Maier gelenkt hat. Denke dass damit langsam Schluss ist.

    Nachdem Duessman und Große-Loheide jetzt bei uns angetreten sind und die Linientreue Diess gegenüber absichern, wurde als nächstes Rentschler (Traton), samt Gefolge, und Maier (Skoda) ausser Krafz gesetzt. Es wird dann sicher noch den ein oder anderen Wechsel des Managements im Dunstkreis von Maier geben.

    Das Ärgerliche dran ist, dass solche Wechsel bis auf OE-1, manchmal gar OE-2, durchschlagen und das betroffene Unternehmen erst mal lähmen, bis die Neulinge sich ihr Netzwerk installiert haben. Schlimm vor allem, wenn man dann sogar so einen Pausenclown wie Schot aussitzen muss. Da geht dann im Unternehmen lange Zeit nichts mehr voran.

  • was ist da jetzt los dass der Skoda-Boss Maier so plötzlich (bereits zum Monatsende) abgelöst wird ??

    Offenbar ist im VW-Konzern große Unruhe seit Diess entmachtet wurde.

    Ich meine die sollten sich jetzt lieber mal um ihre Kunden (nämlich wir !!) besser kümmern als diese Postenschacherei zu betreiben

    oder wir schicken einen ausgehungerten Bären nach Wolfsburg, na der räumt dann richtig auf ;:thumbsup:;

    Was heißt denn „seit Diess entmachtet wurde.“?? Er ist nach wie vor Konzern Vorstand - da kann man nicht von Entmachtung sprechen! Sorry aber bitte plappert nicht immer alles nach was die Medien so vorgeben und steckt etwas Hirnschmalz rein - in Konzernen dieser Größe ist eine solche Entscheidung nicht unüblich - im Gegenteil

  • Was heißt denn „seit Diess entmachtet wurde.“?? Er ist nach wie vor Konzern Vorstand - da kann man nicht von Entmachtung sprechen! Sorry aber bitte plappert nicht immer alles nach was die Medien so vorgeben und steckt etwas Hirnschmalz rein - in Konzernen dieser Größe ist eine solche Entscheidung nicht unüblich - im Gegenteil

    Also Abgabe der Verantwortung für die Marke VW würde ich schon als Machtverlust und - teilweise Entmachtung - verstehen.

  • Jede große Firma entwickelt eine gewisse Kultur im Umgang. Bei einem Konzern wie VW mit ziemlich selbstständigen Marken können die auch recht unterschiedlich ausfallen. Da tappt man schnell in Fettnäpfchen, wenn man von einer anderen Marke kommt und seinen Stiefel weiterfährt. Das wichtigste Kapital sind und bleiben die Mitarbeiter. Denen kann man auch versehentlich mal auf die Füße treten.


    Und wenn der Aufsichtsrat (Vertreter der Eigentümer und der Mitarbeiter des Konzerns) etwas am Vorstand (Geschäftsführer) ändert, ist das ein relativ üblicher Vorgang. Jede Sitzung des AR bringt Änderungen mit sich, sonst wären sie sinnlos. Da werden Aufgaben umverteilt. Das heißt nicht, jemand sei ein Versager, sondern dass eine andere Aufteilung/Zusammenstellung mehr Erfolg im Sinne der Eigentümer bringt.


    Es geht bei Entscheidung des AR nicht um die Macht einzelner Leute, sondern um das Geld der Aktionäre. Alles andere ist Aberglaube. Dass die Vorstände sich als speziell begabt und besonders fähig darstellen, ist Teil des Spiels. Der schönste Hahn kriegt die Henne.

  • Ich denke mal, dass Maier die Marke Skoda so gut positioniert hat, dass Skoda im VW Segment geräubert hat. Skoda war schon lange nicht mehr die Billigmarke von VW. Viele die einen T-Roc oder Tiguan wollen, finden bei Skoda eine mehr als interessante Alternative. Evtl. will man hier wieder mehr VW in den Vordergrund stellen und, wie anderswo schon geschrieben, Skoda wieder mehr zum Billiganbieter degradieren. Also wieder mehr eigenständige Marken. Dann wird mein nächstes Auto in 3,5 jahren evtl. halt nicht vom VW-Konzern kommen.


    Grüße

    Volker

  • Wenn man dem einen oder anderen Artikel Glauben schenken mag ist es wohl tatsächlich so, dass Herr Maier mit der Positionierung von Skoda sich in Wolfsburg nicht nur Freunde gemacht hat. Die Unterschiede vor allem bei den letzten Modellen wie dem Kodiaq und dem Karoq waren zu VW nicht mehr wirklich vorhanden. Preislich war da natürlich Skoda trotz allem noch günstiger als VW. Die Marge war bei Skoda ja aber auch deutlich besser als bei Volkswagen und teilweise im letzten Jahr auch besser als bei Audi.


    Ich persönlich bin der Meinung, dass der "heimliche" Herrscher Herr Osterloh da auch seine Aktie dran hat. Er schreibt sich ja immer auf die Fahnen, die Beschäftigung in den deutschen VW Werken zu sichern. Wenn ein Kunde statt eines Tiguan lieber einen Kodiaq kauft wird nun mal weniger in Wolfsburg produziert. In der Konzernkasse dürfte es insgesamt kaum einen Unterschied machen, aus welchem Bereich die Erträge kommen. Aber die traditionell starken Arbeitnehmervertreter bei VW haben da schon ab und an aus meiner Sicht einen etwas anderen Blick auf die Dinge.

  • die Wahrheit wird kaum publik werden, aber nachdem was Diess auch bei Traton und CSO betrieben hat, vermute ich mal eher die Festigung seines Netzwerks und die Installation seiner ehemaligen BMW-Getreuen als Hauptbeweggrund. Dass Meier sich weder zum einen noch dem anderen Netzwerk bekannt hat und lieber sein eigenes Ding durchzog, dürfte die Entscheidung befeuert haben. Nichts ist übler, als so einem Machteliten wie Diess nicht den Respekt zu zollen, den er von allen Seiten haben will. Vor allem wenn er kurz davor vom BR öffentlichwirksam abgewatscht wurde.

  • Ich habe da heute eine schöne Zusammenfassung (Kommentar) zu den letzten Personalveränderungen im VW-Konzern in der SZ gelesen, für den ich leider die URL nicht finde, da sind unter anderem auch die oben genannten Punkte mit dabei.

  • so wie man munkelt, hat der neue CEO den klaren Auftrag zurück auf die Konkurrenz im unteren Preissegment zu führen - Kodiaq, Karoq, O4 und S4 war Diess zuviel Premium und Maier hat sich nicht einfangen lassen. Da kommt dann ein "Jüngling" der endlich aus Südafrika wieder heim will gerade recht um ihn zu beerben. Ist auch irgendwo klar - hätte Skoda das Preisniveau bei dem Design gehalten und die Langzeitqualität in Sachen Rost gesteigert, hätte VW keinen Stich mehr gemacht und auch Audi müßte zittern - vor allem weil sich die Wortmann mit ihrer Marketing-/Vertriebsruppe bei der Zielkundendefinition komplett verzettelt. dass sogar die Mitarbeiter stinksauer sind.

  • Ein kurzer Video zum Thema. Neue Ausrichtung

  • Wie "Skoda zu einer dritten Premiummarke"?

    Was wäre den neben Audi die Zweite?

    Der wird doch nicht etwa Volkswagen meinen?

    Jetzt kann ich mir die unverschämte Preispolitik von Volkswagen erklären, die haben ja Tendenz zum Größenwahn.


    Dann wird der Bär eben mein erster und letzter Skoda. Wenn Premiummarke, dann aber richtig und es wird wieder ein BMW.

  • Das im Video gesagte ist ja nicht neu, stand schon vor einiger Zeit zu lesen, neu ist eben nur das es in Angriff genommen wird.

    Das wird alle sauer machen, alle die die mit Skoda zu tun haben. Den Neukunden wird es nicht interessieren.