Empfindlichkeit Assistenzsystem

  • Hallo Forum

    Ich möchte eine Diskussion zum Thema Empfindlichkeit der Assistenzsysteme Lane Assist und Front Assist eröffnen.

    Inzwischen kann ich auf mehr als 15.000km mit dem Kodiaq zurückblicken und mir fällt negtiv auf,


    - das der Lane Assist derart feinfühlig und unauffällig arbeitet, dass ich teilweise auf der Autobahn aufgefordert werde, das Lenkrad wieder selbst zu übernehmen, obwohl ich das durchweg tue - glaube ich jedenfalls. Während des Mitschwimmens im Verkehr reguliert der Assistent offenbar den Lenkeinschlag stärker als ich denke, obwohl ich die Hand (bzw. manchmaol nur drei Finger- reicht das aus???) am Lenkrad habe und überzeugt bin, selber die Richtung vorzugeben. Odeer können das Fehlermeldungen sein? Kann man die Empfindlichkeit evtl. regulieren / codieren / programmieren. Mein Alhambra war deutlich "ruppiger" und unsensibler. Eigentlich finde ich es ja klasse, dass das so sensibel arbeitet, aber das Gepiepe nervt und irgendwann haut mir der Kollege auf freier Strecke die Vollbremse rein, weil ich abstumpfe und irgendwann auch mal die Warnung nicht mehr wahrnehme - die hinter mir Fahrenden werden das nicht lustig finden.


    - das der Front Assist bisweilen ein ziemlicher Feigling ist :). Wenn ich ihn auf "mittel" einstelle, um bei wirklichen Hindernissen, die ich vor mir übersehe, noch früh genug gewarnt zu werden (in meinem Alter braucht man eine längere Reaktionszeit), warnt das System selbst vor der Leitplanke, auf die ich in Kurven nunmal zeitweise zufahre, weil sie im Kurvenradius geradeaus ein Hindernis darstellen könnte. Auch bei an der Straßenkante abgestellten Mülltonnen oder einfach geparkten Autos hat er bisweilen das Bedürfnis, mich vor der Kollision mit derselben zu warnen.


    Beobachtet Ihr ähnliche Verhaltensweisen der beiden Assistenten?

    Oder habe ich noch nicht die richtieg Einstellung gefunden?

  • Zu LaneAssist:

    Habe meinen Kodi erst seit kurzem, aber das mit dem LaneAssist ist mir auch aufgefallen, es ist ein Unterschied ob du bei den Einstellungen "Adaptive Spuhrführung" an hast oder nicht, mit korrigiert er immer die ganze Zeit um in der mitte zu bleiben, ohne schaut er nur das du nicht über die Linien fährst. Habe beides Probiert und bin bei "Adaptive Spuhrführung" geblieben.


    Zum FrontAssist:

    Habe meinen sogar auf Früh eingestellt und er reagiert meiner Meinung nach gar nicht oder zu Späht, auch der Abstandswarner ist m.E. viel zu späht. In Situationen wo ich schon dachte ich bin zu nah dran war weder eine Info noch eine Warnung zu hören. Habe eine etwas ungutes gefühl bei FrontAssist.

    Kodiaq 2.0 TDI 150PS DSG 4X4, Style in mittlerweile Candy Weiss, TRINITY Felge, Leder (nicht belüftet wegen den Tischen) in Beige, mit Vollausstattung (Full Opt. Out)

    Bestellt 13.03.2017

    Produktionstermin: 07.08.2017

    Liefertermin: 30.08.2017

  • Zu LaneAssist:

    Habe meinen Kodi erst seit kurzem, aber das mit dem LaneAssist ist mir auch aufgefallen, es ist ein Unterschied ob du bei den Einstellungen "Adaptive Spuhrführung" an hast oder nicht, mit korrigiert er immer die ganze Zeit um in der mitte zu bleiben, ohne schaut er nur das du nicht über die Linien fährst. Habe beides Probiert und bin bei "Adaptive Spuhrführung" geblieben.


    Zum FrontAssist:

    Habe meinen sogar auf Früh eingestellt und er reagiert meiner Meinung nach gar nicht oder zu Späht, auch der Abstandswarner ist m.E. viel zu späht. In Situationen wo ich schon dachte ich bin zu nah dran war weder eine Info noch eine Warnung zu hören. Habe eine etwas ungutes gefühl bei FrontAssist.

    Dann decken sich meine Beobachtungen zum Lane Assist - auch bei mir ist mit adaptiver Spurführung das Problem noch größer.

    Und Front Assist scheint noch in der Beta-Phase zu stecken:

    Mein Service Techniker hatte mir gesagt, das es für den Front Assistent noch ein Update geben wird.

    Dann werde ich meinen :) mal anrufen.

  • Ich hab jetzt 5000km drauf und bin bisher zufrieden mit dem Front Assist.


    Auf die KM hatte ich geschätzt 10 Meldungen, davon 2 auf Rügen bei denen er vermutlich Unfälle verhindert hat, bspw. weil ein alter Mensch meinte er müsste auf der Landstraße auf 20 km/h runter für einen Bahnübergang. Kann man sich nicht ausdenken wie die älteren Herrschaften dort fahren.


    Dazu kommen mehrere Warnungen bei abbiegenden Fahrzeugen, wo ich die Lücke und der Assist nur das Hindernis sah, da er nicht aktiv bremst hat das bisher nicht gestört. Ein einzelner Hinweis war etwas unklar wo der nun her kam, war allerdings auch im Verkehr und nicht auf völlig freier Strecke.


    Toll ist übrigens auch der Park-Assistent der bremst wenn man rückwärts einparkt. Ich war wohl etwas zügig gerollt, so das er gerade als ich selbst bremsen wollte eine Vollbremsung gemacht hat. Wer weiß, eventuell hat er mir damit die Stoßstange gerettet.


    Testen muss ich nur noch eine Notbremsung des Front Assist unter 34km/h.

  • also Lane Assist wollte mich auf Autobahn Baustellen bereits zweimal in die Wand fahren und ich musste übersteuern. Ja die Baustellenmarkierungen in Rot in der Schweiz sind nicht so gut lesbar wie die gelben im Ausland aber ich finde das ganze nur gefährlich

  • Wir reden hier nicht vom autonomen Fahren. Der LaneAssist ist dazu da, Unfälle wegen Übermüdung zu vermeiden und nicht, um Dich durch Baustellen zu lotsen. Ich finde es doch erschreckend, was hier teilweise erwartet wird. Ihr seid verantwortlich, mit oder ohne Assi!

  • Hast Du noch das Update des FrontAssi vor Dir? Dann wäre es tatsächlich besser, zumindest dieses adaptive Gelumpe solange abzuschalten.... Das berichten ja mehrere, dass der wohl dafür verantwortlich ist. Und möglicherweise ist die Software für die Probleme sowohl von Radar als auch Kamera ursächlich. Wenn das so problembehaftet ist wie Connect, dann bin ich echt froh, länger warten zu dürfen....

  • Wir reden hier nicht vom autonomen Fahren. Der LaneAssist ist dazu da, Unfälle wegen Übermüdung zu vermeiden und nicht, um Dich durch Baustellen zu lotsen. Ich finde es doch erschreckend, was hier teilweise erwartet wird. Ihr seid verantwortlich, mit oder ohne Assi!

    Von autonomen Fahren wollte ich nicht reden und ich lege überhaupt keinen Wert darauf - ganz im Gegenteil.

    Daher lenke ich sehr gerne selber.

    Aber die Warnung, ich solle das Steuer übernehmen, obwohl ich das Lenkrad nie loslasse, zeigt die Grenzen auf und es nervt.

  • Von autonomen Fahren wollte ich nicht reden und ich lege überhaupt keinen Wert darauf - ganz im Gegenteil.

    Daher lenke ich sehr gerne selber.

    Aber die Warnung, ich solle das Steuer übernehmen, obwohl ich das Lenkrad nie loslasse, zeigt die Grenzen auf und es nervt.

    die Meldung bringt er ja nur wenn es immer schön gerade aus geht und man selbst nicht lenkt sondern dass Auto schön allein gerade aus fährt. Passiert mir auf der Autobahn auch oft. Wenn man aber tatsächlich das Lenkrad in der Hand hält verschwindet die Meldung gleich wieder, da das System eine gezielte kleine lenkradbewegung durchführt und da feststellt, dass man durch das umfassen des Lenkrades dieser Bewegung entgegenwirkt


    Es sind nur Assistenten. Wenn man dir nicht assistieren soll, mach sie aus und bestelle sie einfach bei nächsten Mal nicht wieder

  • Schluffen ich habe mal davon gelesen, dass das Auto die Hand am Lenkrad testet, indem es einen Lenkimpuls gibt und schaut ob dagegen gehalten wird. Du kannst die Hände also noch so sehr am Lenkrad haben, wenn der Griff locker ist wird er meckern (sofern das wirklich so läuft).


    Ich hab keinen Lane Assist in meinem, kenne den aber aus einem aktuellen Seat und hatte da noch nie Probleme mit fehlerhaften Meldungen. Die Systeme im Kodiaq sind ja nun keine nagelneuen ungetesteten Test-Assistenten sondern seit Jahren bei VAG im Betrieb. Probleme mit der Verwendung sind da eher auf Missverständnisse (bspw. ob er nur nach der Hand am Lenkrad sucht oder einen festen Griff erwartet) und fehlerhafte Kalibrierung von Kameras und Sensoren zurück zu führen.


    Auch wird sich nicht jeder Fahrstil mit allen Assistenten vertragen. Wenn man auf langen geraden das Lenkrad locker mit 2 Fingern unten hält, wird das dem Lane Assist nicht reichen, aber da arbeitet eben nicht der Assistent fehlerhaft, sondern man verwendet ihn nicht richtig. Entweder das Lenkrad gut fest halten und sich von der adaptiven Führung nur leiten lassen, oder die adaptive Führung deaktivieren.


    Die Assistenten arbeiten nicht immer so wie wir das wollen, sondern in engen Grenzen damit sie überhaupt zulässig sind. Entweder man fügt sich diesen Grenzen oder man verzichtet.

  • Also ich kenne den Lane Assist nun aus zwei Fahrzeugen, der Kodiaq wird dann mein dritter.


    Einmal Audi SQ5, dort kann man nur einstellen ob er früh oder spät reagiert. Er reagiert dann auch wirklich nur wenn man zu weit nach außen kommt, wodurch die Lenkbewegung dann sehr apruppt sein kann. Den Lane-Assist im Audi zu überstimmen war auch deutlich schwerer, also der hat einen teilweise auf der Spur halten wollen obwohl man zum überholen geblinkt hat. Da hat man gegen eine starke Kraft gegenlenken müssen.


    Dann aus meinem Golf 7 Variant, welcher jetzt durch den Kodiaq abgelöst wird. Hier ist der Lane-Assist meiner Meinung nach viel besser. Ich konnte die Empfindlichkeit Stufenlos einstellen. Der Lane-Assist merkt sich, wo auf der Fahrspur ich mein Fahrzeug halte und versucht diese Position ebenfalls zu halten. Er greift also nicht erst ein wenn man zu nah an die Fahrbahnmarkierung kommt. Ehrlich gesagt, ist das schon ein Gefühl von autonomen fahren gewesen. Der Lane-Assist hat mich so toll unterstütz das ich kaum mehr lenken musste. Nicht das ich nicht gelenkt habe, aber es geht einfach viel leichter. In Kurven ging das lenken viel leichter, da der Lane-Assist unterstützt hat. Auf geraden brauchte man kaum mehr was machen, nur ab und zu Alibi-mäßig mal etwas lenken, sonst meckert er natürlich nach einiger Zeit. Aber das hat mich ehrlich gesagt nicht gestört. Wenn man z.B. zum überholen blinkt, gabs überhaupt keine Probleme, dann hat der Lane-Assist nicht gegen gesteuert.


    Trotz, dass der Golf im Prinzip ständig mich mit dem Lane-Assist unterstützt hat, hatte ich immer die Oberhand und nie das Gefühl der macht etwas was ich nicht möchte. Klar muss ich aufmerksam fahren und zum Beispiel bei Baustellen mit geänderter Fahrbanführung die Kontrolle aufmerksamer und vl. mit festerem Griff übernehmen. Aber das ist ja auch nicht Sinn des Lane-Assist, dass er solche Situationen auch zu 100% meistert.


    Beim Audi dagegen fühle ich mich mit dem Lane-Assist nicht so sicher. Deshalb hoffe ich, das der Kodiaq das gleiche System wie mein Golf verwendet. Bis der Kodiaq kommt muss ich jetzt aber noch mit dem Audi auskommen, da mein Golf schon abgegeben ist (Leasing ausgelaufen).

    Bestellt KW 8 / unverbindliche PW ursprünglich KW 40, jetzt KW 43, April 2018, KW48

    Tatsächliche PW: 48 / Beim Händler angekommen: KW 49 / Übernommen: 12.12.2017

    Style, 2.0 TSI / 180 PS, Lava-Blau Metallic, 19" Triglav, Leder-Stoff, Panorama-Schiebedach, Business Columbus, DCC, elk. Heckklappe mit Komfortöffnung

  • Nitto Entsprechend Deiner Beschreibung vom Golf 7, würde ich den Lane-Assist des Kodiaq's so beschreiben. Vorausgesetzt man hat den Assistenten so eingestellt, dass er versuchen soll die Spur zu halten. Die alternative Einstellung dazu (warnen beim verlassen der Spur) entspricht ehr Deiner Beschreibung vom Audi Q5.

    Gruss Stefan


    :thumbup:


  • Nitto Entsprechend Deiner Beschreibung vom Golf 7, würde ich den Lane-Assist des Kodiaq's so beschreiben. Vorausgesetzt man hat den Assistenten so eingestellt, dass er versuchen soll die Spur zu halten. Die alternative Einstellung dazu (warnen beim verlassen der Spur) entspricht ehr Deiner Beschreibung vom Audi Q5.

    Das freut mich zu hören und hatte ich auch gehofft. Ich persönlich kann jedem nur empfehlen den Lane-Assist in seiner vollen Funktion auszunutzen, sodass er immer die Spur hält. Einfach am Anfang sich drau einlassen, den Kodiaq bewusst selber lenken lassen, natürlich immer bereit sofort einzugreifen. Oft habe ich beim Begin einer Kurve schon gemerkt wie der Golf bereits in die Kurve lenkt während ich selbst gerade erst das lenken anfangen wollte. Wenn das System wirklich wie beim Golf funktioniert, ist das absolut bequem. Mal schnell Nase schnäutzen während der fahrt? Kein Problem. Kurzer Nies-/Hustanfall? Kein Problem, Hände vom Lenkrad weg, bwz. Lenkrad locker fest halten, der Lane-Assist hält die Spur und man verreißt beim Niesen/Husten nicht versehentlich das Lenkrad.


    Auch hab ich es früher immer gehasst während der Fahrt im Navi eine Adresse einzutippen. Man ist doch immer ein paar Sekunden abgelenkt. Mit dem Lane-Assist (und natürlich ACC usw.) fühlt man sich sicherer.


    Man sollte natürlich nicht leichtsinnig werden und sich zu sehr auf etwas anderes konzentrieren. Mir persönlich würde auch nie einfallen während der Fahrt SMS zu schreiben oder ähnliches, auch wenn einem die ganzen Asisstenten das ganz schön erleichtern würden.


    Ich hab es beim Golf sehr schätzen gelernt.


    Der Audi SQ5 ist kein schlechtes Auto und die PS werden mir beim Kodiaq wieder fehlen, aber ich bin froh wenn ich dann meinen Kodiaq als Hauptauto habe weil im SQ5 die ganze Assistenz-Technik noch nicht so weit ist wie bei den Autos jetzt.

    Bestellt KW 8 / unverbindliche PW ursprünglich KW 40, jetzt KW 43, April 2018, KW48

    Tatsächliche PW: 48 / Beim Händler angekommen: KW 49 / Übernommen: 12.12.2017

    Style, 2.0 TSI / 180 PS, Lava-Blau Metallic, 19" Triglav, Leder-Stoff, Panorama-Schiebedach, Business Columbus, DCC, elk. Heckklappe mit Komfortöffnung

  • Hallo,


    für das Thema Autobahn und Lane Assist stimme ich dem Vorredner zu. Ich benutze es auch gerne und viel und reize es aus Spaß aus, ABER in der Stadt oder etwas kurvigen Landstraßen bitte NICHT darauf verlassen. Es verliert doch recht häufig die Lane und das muss man wissen!

    Daher gerne zum rumspielen aber ja nicht wegschauen und Sachen eintippen (das würde ich nur mal auf der Autobahn ausnahmsweise "wagen").



    Gruß,

    Pripps

  • er funktioniert ja auch nur bis zu einem bestimmten Kurvenwinkel...

    ... und wenn man den Assi bis zu einem gewissen Punkt (Warnungen ignorieren) ausreizt, kommt ein kurzer Bremseingriff. Was danach passiert, wollte ich nicht wissen...

    Wahrscheinlich eine Vollbremsung?!


    LG beru

  • bei mir schaltet das Lane Assist Zeichen von Grün auf Orange und ich gehe davon aus, dass es dann nicht mehr aktiviert ist... ein kurzer Bremseingriff wäre da noch die netteste Variante =O ich gehe eher von Graben, Verkehrsinsel, entgegenkommendes Auto oder Baum aus.


    Gruß,

    Pripps

  • Das ist richtig. Deswegen hatte ich ja gesagt, am Anfang bewusst austesten was der Lane-Assist so kann, damit man das später einzuschätzen weiß. Blind darauf verlassen ist keine gute Option.


    Beim Golf wars so, wenn der Lane-Assist ausgegangen ist (weil die Kurve z.B. zu eng ist), ist im Multifunktionsdisplay die Anzeige von Grün auf Orange umgesprungen. Das sollte man natürlich auch im Blick haben.


    Für die Stadt ist der Lane-Assist meiner Meinung nach sowieso nicht gemacht. Funktioniert der beim Kodiaq wohl auch in der Stadt? Beim Golf hat der glaub ich erst ab 60 km/h funktioniert, oder gar erst ab 70 km/h.


    edit:


    beru meint glaube ich, wenn der Lane-Assist funktioniert, man diesen aber z.B. zu lange benutzt ohne selbst zu lenken. Irgendwann kommt dann die Warnung, das man das Steuer übernehmen soll und wenn man auch das ignoriert der kurze Bremseingriff. Ob das beim Golf auch so war kann ich nicht sagen, weil soweit hab ichs nie kommen lassen ^^

    Bestellt KW 8 / unverbindliche PW ursprünglich KW 40, jetzt KW 43, April 2018, KW48

    Tatsächliche PW: 48 / Beim Händler angekommen: KW 49 / Übernommen: 12.12.2017

    Style, 2.0 TSI / 180 PS, Lava-Blau Metallic, 19" Triglav, Leder-Stoff, Panorama-Schiebedach, Business Columbus, DCC, elk. Heckklappe mit Komfortöffnung